Donnerstag, 26. Dezember 2013

Rezension Zivilrecht: Architektenrecht



Preussner, Architektenrecht, 1. Auflage, C.H. Beck 2013

Von RA, FA für Sozialrecht und FA für Bau- und Architektenrecht Thomas Stumpf, Lehrbeauftragter FH Öffentliche Verwaltung Mayen (Rheinland-Pfalz), Pirmasens


Prof. Dr. Mathias Preussner ist ein sehr umtriebiger Experte für das Private Baurecht, speziell das Architektenrecht. Er tritt zu diesem Thema auch bundesweit als Referent und Ausbilder in Fachanwaltslehrgängen auf. Mit der vorliegenden Publikation liefert Preussner eine kompakte Übersicht über das Architektenrecht auf 228 Seiten. Zielgruppe sind nicht vorrangig Juristen, sondern Architekten, Bauingenieure oder die Studenten der genannten Fachrichtungen, für die der rechtliche Hintergrund aufbereitet wird. Aber auch Anwälte und Richter, die sich einen fundierten Überblick über die Materie verschaffen wollen, können hier ohne Bedenken zugreifen. Die Darstellung ist wirklich gelungen und wird dem Namen der Publikationsreihe „PraxisWissen“ des Hauses Beck voll gerecht.

Nach einer kurzen Arbeitseinweisung, wie das Buch zu verwenden ist (nämlich unter gleichzeitiger Konsultation des zitierten Gesetzestextes), und einem knappen Blick in die geschichtlichen Ursprünge des Baumeisterrechts geht es dann gleich mit der Einführung der möglichen planenden Akteure am Bau (Architekt, Tragwerksplaner, Fachplaner, Projektsteuerer). Bis dahin kann der einleitende Part der Teile A und B des Buches gezogen werden. Mit den nachfolgenden Teilen geht es dann ans Eingemachte. Teil C zeigt die Grundzüge des Zustandekommens des Architektenvertrags auf. In der Praxis immer wiederkehrende Situationen werden rechtlich erläutert, wie die stufenweise Beauftragung, Rahmenverträge, unentgeltliche Leistungen, Akquisesituation. Mit 60 Seiten sehr umfangreich zeigt Teil D anschließend an den Vertragsschluss die Pflichten (Haupt- und Nebenpflichten) des Architekten im Detail auf. Der Verfasser bedient sich hierbei der Technik kleinerer Beispielsfälle, die typische Konstellationen erfassen und mit denen gerade der Praktiker wohl am ehesten etwas anfangen kann. Teil E umfasst ebenfalls gut 60 Seiten und befasst sich mit dem weiteren enorm wichtigen Gebiet der Haftung des Architekten. Die Darstellung umfasst zum einen die Gewährleistungshaftung der vom Architekten erbrachten Leistungen als auch das Schadensersatzrecht, wobei der Verfasser hierbei einen weiteren Schwerpunkt auf Schadensfälle im Bereich des fehlerhaften Kostenmanagements setzt. Dies ist ein nicht zu unterschätzendes Risiko, da der Architekt Sachwalter des Bauherrn ist und die Kosten stets von Anfang an im Blick haben muss. Ca. 50 Seiten nimmt dann Teil F für die Ausführungen zum Architektenhonorar ein und befasst sich in Übersicht und Detail mit der HOAI. Pflichten, Haftung und Vergütung nehmen somit gut 170 Seiten und damit den Löwenanteil des Seitenumfangs ein. Der gesetzte Schwerpunkt korrespondiert mit den praktischen Erfordernissen, es sind dies die wichtigsten Themengebiete für Architekten, jedenfalls in rechtlicher Hinsicht. Teil G befasst sich kurz und bündig mit der Abnahme der Architektenleistung. Teil H macht Ausführungen zu Fälligkeit und Besicherung des Architektenhonorars. Teil I setzt sich mit der Kündigung des Architektenvertrags auseinander und der letzte Teil J macht einige kurze Ausführungen zum Urheber- und Verwertungsrecht des Architekten.

Das Buch ist für den anvisierten Leserkreis sehr zu empfehlen. Die Darstellung des rechtlichen Hintergrundes ist kompakt und auf das Wesentliche reduziert, jedoch nicht zu stark simplifiziert. Der Autor liefert in Fußnoten zahlreiche Rechtsprechungshinweise, so dass der Vortrag nicht „in der Luft“ hängt, sondern sogleich der forensische Bezug der Architektentätigkeit nachvollziehbar wird. Die Sprache ist leicht verständlich, die Kapitel gut gegliedert. Optisch abgesetzt liefert der Autor viele Tipps sowohl für Architekten als auch für Bauherren. Ab und zu werden kleinere Gesetzesübungen eingebaut, mit denen der Leser eigeninitiativ mit dem Gesetz arbeiten soll. Ein empfehlenswertes Buch, mit dem man sich die Grundlagen des Architektenrechts zügig erarbeiten kann und das einige gute Praxistipps bereithält.