Dienstag, 6. Dezember 2016

Rezension: Die notarielle Fachprüfung

Tegen / Gockel / Horndasch / Schulte, Die notarielle Fachprüfung, 1. Auflage, Notarverlag 2016

Von Rechtsanwalt Malte Schneider, Helmstedt



Mit der Einführung des Gesetzes zur Neuregelung des Zugangs zum Anwaltsnotariat vom 02.04.2009 wurde die notarielle Fachprüfung eingeführt. Danach ist seit dem 01.05.2011 das erfolgreiche Bestehen der notariellen Fachprüfung Voraussetzung für die Bestellung zum Anwaltsnotar. Der bereits zuvor eingeschlagene Weg der „Bestenauslese“ mit dem davor existierenden Punktesystem wurde konsequent weiterverfolgt. Nicht umsonst trägt die notarielle Fachprüfung den inoffiziellen Beinamen „3. Staatsexamen“. Bereits daraus ergibt sich der immense Prüfungsumfang, auf welchen sich auch gestandene und praxiserfahrene Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen mit erheblichem Aufwand vorbereiten müssen.

Diesem Maßstab liegt das aktuelle Werk von Tegen / Gockel / Horndasch / Schulte zugrunde. Das umfangreiche Werk, aufgeteilt in die fünf Fachgebiete Immobilienrecht, Erb- und Übertragungsrecht, Familienrecht, WEG und Erbbaurecht sowie Handels-und Gesellschaftsrecht, gibt dem Prüfling eine stark prüfungsorientierte Ausbildungsliteratur an die Hand.

Dabei werden nicht nur zunächst die essentiellen Grundlagen des jeweiligen Rechtsgebiets nachvollziehbar behandelt, sondern durchaus auch detaillierter Tiefgang an den praxisrelevanten Stellen. Darüber hinaus bietet das Lehrbuch nachvollziehbare Beispiele der rechtlichen Ausführungen. Abgerundet wird diese Ausbildungsliteratur durch Musterklausuren nebst Lösungsvorschlägen sowie durch die hilfreiche Formulierungs- und Gestaltungsvorschläge. Es gefällt, dass die Lösungsvorschläge der Übungsklausuren ausformuliert sind und daher eine „Eigenkorrektur“ der geschriebenen Übungsklausur problemlos möglich ist. Auch werden dem Prüfling eingängige Definitionen von Fachbegriffen für die Prüfung und Praxis an die Hand gegeben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dem Werk der Spagat zwischen wissenschaftlichem Anspruch und praktischem Nutzwert hervorragend gelingt. Die erfahrenen Fachautoren haben mit dem vorliegenden, den aktuellen Stand der Rechtsprechung wiedergebenden, Lehrbuch ein hervorragendes Werkzeug für die Prüfungsvorbereitung auf die notarielle Fachprüfung geschaffen. Der Praktiker erhält ein logisch strukturiertes Werk mit einer Vielzahl von Formulierungshilfe, welche im Klausurexamen der Notarprüfung –und auch danach in der Praxis- wertvolle Dienste leisten.


Im Rahmen der Prüfungsvorbereitung führt nach hiesiger Auffassung kein Weg an diesem Werk vorbei und sollte zur Grundausstattung der eigenen Bibliothek gehören. Nach meiner Meinung ist das Werk –trotz des hohen, wenn auch angemessenen Kaufpreises- eine klare Kaufempfehlung. Es darf nicht vergessen werden, dass die Prüflinge der notariellen Fachprüfung zugelassene Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen sind und die Prüfungsvorbereitung daher –in aller Regel- neben der (Vollzeit-) Berufstätigkeit erledigt werden muss. Daher ist überragende Effizienz gefragt; in möglichst wenig Zeit muss maximales Wissen generiert werden. Diesem Anspruch wird das Werk voll gerecht!